LKH Laas


Adresse

Laas 39
9640 Kötschach-Mauthen

Kontakt

Edith Schmied-Hohenwarter

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.
Tel: 04715/7701-73416

Link zur Webseite

Auf 900 Meter Seehöhe am Ende des Kärntner Gailtales oberhalb von Kötschach-Mauthen liegt das Landeskrankenhaus Laas mitten im Grünen. Aufgrund der günstigen bioklimati-schen Verhältnisse war es jahrzehntelang eine "Heilstätte für Lungenkranke". Die persönli-che Betreuung der Patienten liegt dem Haus neben der ausgezeichneten medizinischen Versorgung ganz besonders am Herzen, getreu seinem Leitspruch: "Wo die Medizin dem Menschen dient und die Natur noch Stimme hat."

Das LKH Laas ist das kleinste Krankenhaus des KABEG-Verbundes mit einer Abteilung für Innere Medizin einschließlich Intensivstation (60 Betten) und einer Station für Akutgeriatrie (25 Betten) sowie einer Abteilung für Chronisch Kranke (50 Betten). Weiters stehen den Patientinnen und Patienten eine allgemeine Ambulanz, eine Schilddrüsenambulanz und ein Diabeteszentrum zur Verfügung.

Als unmittelbarer Einzugsbereich der Grundversorgung gelten der Bezirk Hermagor und das obere Drautal. Durch die Spezialisierung auf die internistisch – geriatrische Nachbe-treuung von Patienten nach Herz- und Thoraxoperationen in Kooperation mit der Abteilung für Herz-, Thorax- und Gefäßchirurgie des Klinikums Klagenfurt, die Versorgung von Pati-enten mit Diabetes mellitus bis zur Insulinpumpentherapie und die Betreuung von Patienten mit chronisch obstruktiver Lungenerkrankung hat das LKH LAAS überregionale Bedeutung erlangt.

Die Rezertifizierung nach KTQ (Kooperation für Transparenz und Qualität im Krankenhaus) wurde im April 2013 erfolgreich abgeschlossen. Im Jahr 2013 bereitete man sich außer-dem intensiv auf eine Auszeichnung für „einen außerordentlichen Beitrag zur Gesundheits-entwicklung und Lebensqualität der Patienten und Mitarbeiter auf der Grundlage von Kinaesthetics“ durch die „European Kinaesthetics Association“ im Jänner 2014 vor.

Anzahl der Vollzeitkräfte:

165,23, davon 16,92 ÄrztInnen

Aus- und Fortbildungsveranstaltungen für KPJ-Studenten:

  • Generelle Ausbildungen (Hygiene, Labor, Blutprodukte, IT, Strahlenschutz, Brand-schutz etc.)
  • Turnusärzte/innenfortbildungen themenbezogen
  • Abteilungsspezifische Fortbildungen
  • Literatur- und Kongressberichte bei der Morgenbesprechung
  • Klinische Fallbesprechungen bei der Morgenbesprechung und auf den Stationen
  • Bed-side-teaching im Rahmen der täglichen Visiten
  • Einführung in die Endoskopie und Sonographie

Sozialleistungen:

  • EUR 650,- / Monat
  • Gratis Mittagessen
  • Gratis Dienstkleidung
  • Gratis Unterkunft Gratis Parkmöglichkeit

Über uns

Zielsetzung der Servicestelle ist es, Studierende im Bereich der Humanmedizin zu begleiten und zu betreuen, um somit dem drohenden Ärzt:innen Mangel in der Zukunft aktiv entgegen zu treten.

Die Servicestelle dient als Drehscheibe zwischen Studierenden, allen österreichischen Universitäten, der jeweiligen ÖH und den Kärntner Fondskrankenanstalten im Rahmen des Klinisch-Praktischen-Jahres (6tes Studienjahr).

Vorteile

  • EUR 650,- / Monat

  • Großteils gratis Mittagessen

  • Kostenlose Dienstkleidung

  • Wohnungsmöglichkeit gegen Entgelt

  • Gratis Unterkünfte nach Verfügbarkeit

Kontaktdaten

Kärntner Gesundheitsfonds Med-Servicestelle

Bahnhofstraße 26
9020 Klagenfurt am Wörthersee

E: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.
E: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.

Tel. +43 463 59 55 59 -10
Tel. +43 463 59 55 59 -27
Tel. +43 463 59 55 59 -29

© Kärntner Gesundheitsfonds.