kgf ms logo

LKH Villach

LKH Villach

Qualitätssicherung und Patientenorientierung haben für das Haus einen besonders hohen Stellenwert. Das LKH Villach ist die einzige öffentliche Krankenanstalt in Österreich, die mit dem hohen internationalen Gütesiegel – der Akkreditierung durch die Joint Commission International (JCI) – ausgezeichnet wurde. Zuletzt wurde die Auszeichnung im Februar 2013 bestätigt.

Die Fachärzte stehen rund um die Uhr für die Gesundheit des Patienten zur Verfügung. Eine Reihe von Therapieformen und Zusatzleistungen soll helfen, sich im Haus rundum wohl zu fühlen. Außerdem können Patienten die Beratung der hauseigenen Psychologen und Sozialarbeiter in Anspruch nehmen.

Am LKH Villach steht dem Patienten ein qualifiziertes und technisch hervorragend ausge-rüstetes Betreuerteam zur Seite, welches mit dem Patienten gemeinsam den bestmögli-chen Heilungserfolg anstrebt. Gemeinsam wird alles für die baldige Genesung getan!

Das LKH bietet als Standardkrankenhaus die Schwerpunktversorgung für den Oberkärnt-ner Raum mit den Abteilungen für Innere Medizin, Allgemein- und Gefäßchirurgie, Unfall-chirurgie, Anästhesie und Intensivmedizin, Gynäkologie und Geburtshilfe, Kinder- und Jugendheilkunde, Neurologie und Psychosomatik, Psychiatrie und psychotherapeutische Medizin, Geriatrie und Palliativbehandlung. Weiters gibt es ein Endometriose-Zentrum.  

Mit Juli 2013 wurde dem LKH vorerst befristet für ein Jahr die Bezeichnung „Lehrkranken-haus der Medizinischen Universität Wien“ durch die Medizinische Universität Wien verliehen.
Das LKH wurde zum vierten Mal nach den Qualitätsstandards der Joint Commission Inter-national akkreditiert. Das Brustgesundheitszentrum wurde erneut nach den strengen Vor-gaben der EUSOMA (European Society of Breast Cancer Specialists) rezertifiziert. Das Haus nahm an einer europaweiten Pflegequalitätserhebung in der Kategorie „Mangelernährung“ teil. Als Folge davon wurde in der Pflegeanamnese ein zusätzliches Screening ge-schaffen, um die in dieser Studie festgestellten Defizite hinsichtlich der Einschätzung des Ernährungszustandes zu vermeiden beziehungsweise zu verbessern.

Die Mitarbeit an den EU-geförderten Projekten Nathcare (Telemedizin und individualisierte Behandlungspläne), HonCab (Effekte der Patientenmobilitätsrichtlinie) und Renewing Health (Telemedizin) wurde fortgesetzt. Für die Jahre 2014 und 2015 wurden Projektvorschläge ausgearbeitet, die zur EU-Förderung eingereicht werden können. Das Reformpoolprojekt Polypharmazieboard (PPHB) in Zusammenarbeit mit der Kärntner Gebietskrankenkasse und der Kurie der niedergelassenen Ärzte der Kärntner Ärztekammer mit Fokussierung auf die Polypharmakotherapie wurde weitergeführt. Bisher wurde bei 77 Patienten hausintern und bei elf Patienten aus dem niedergelassenen Bereich ein Medikamentenreset erfolgreich durchgeführt.

Anzahl der Vollzeitkräfte:
1449, davon 231,8 ÄrztInnen

Aus- und Fortbildungsveranstaltungen für KPJ-Studenten:

  • Generelle Ausbildungen (Hygiene, IT, Brandschutz etc.) im Rahmen eines Schu-lungstages
  • Turnusärzte/innenfortbildungen jeden Mittwoch 12.30 – 13.30 Uhr, optional
  • Abteilungsspezifische Fortbildungen
  • Klinische Fallbesprechungen auf den Abteilungen und Instituten
  • Bed-side-teaching

Sozialleistungen:

  • 650,- Euro Ausbildungsentschädigung brutto/Monat
  • Vergünstigtes Mittagessen
  • Gratis Dienstkleidung
  • Kindergartenplätze bei Verfügbarkeit und rechtzeitiger Anmeldung
  • Wohnungen zur Miete nach Verfügbarkeit

Adresse

  • Nikolaigasse 43
  • 9500
  • Villach

Kontakt

Zych Edith
E-Mail: edith.zych@kabeg.at
Tel: 04242/208-2230
Link zur Webseite